Für die letzten vier Jahre (fast seit Gründung von Echobot) ist die digitale Marketing-Messe #dmexco in Köln ein fester Termin in unserem Kalender gewesen. Wir haben dort Produktneuheiten angekündigt, Kunden an unserem Stand getroffen und viele Vorträge gehalten. Wir hatten tolle Erlebnisse, aber auch viel Stress – dieses Jahr sind wir nur als Besucher vor Ort.

2012

Partnerstand 6qm – Kosten ca. 3.000€ – 3 Personen – ca. 30 brauchbare Leads

Am Partnerstand unseres Kunden Shopgate & Vortrag in der Speakers’ Corner

2013

Stand mit 20qm – Kosten über 20.000€ – 9 Personen – ca. 70 brauchbare Leads

Erster Versuch mit Stand in Eigenbau & toller Vortrag auf dem Kongress

2014

Stand mit 20qm – Kosten ca. 15.000€ – 6 Personen – ca. 80 brauchbare Leads

Dieses Mal ein Eckstand… in der letzten Halle. Leider auch keinen Vortrag bekommen 🙁

2015

Stand mit 24qm – Kosten über 20.000 € – 8 Personen – 108 nutzbare neue Leads

Stand in Halle 6 – der größte bisher & gute Location – leider 4 Stunden ohne Strom/Internet

2016 ohne eigenen Stand

Dieses Jahr wird Echobot nur als Besucher und nicht mit einem eigenen Stand auf der dmexco vertreten sein. Das ist nicht etwa ein Geld- oder Terminproblem, sondern eine bewusste Entscheidung, die uns auch nicht leicht gefallen ist. Weil einige Rückfragen von Kunden und Partnern kamen, möchten wir die Gelegenheit nutzen, kurz die Hintergründe zu erläutern. Natürlich können Sie trotzdem mit den Kollegen vor Ort einen Termin vereinbaren (Anfrage einfach an service@echobot.de) – gerne an Ihrem Stand oder in einer der vielen Meeting-Zonen.

Strom- und Internetausfälle

Obwohl man von einer Digital-Messe eigentlich anderes erwartet, hatten wir in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit der Internet-Verbindung. Letztes Jahr hat die Messe-Orga aber den Vogel abgeschossen, als wir zwischen 09:00 und 11:00 Uhr an beiden (!) Messetagen weder Strom noch Internet hatten. In unserer Halle war vom Stromausfall eine komplette Reihe betroffen.

Die Messe-Techniker haben zwar ihr möglichstes getan – aufgrund von Planungsfehlern hat es aber trotzdem ewig gedauert. Auf unsere Beschwerden vor Ort und postalisch im Nachgang hat leider nie jemand reagiert. Die einzige Aussage kam auf eine E-Mail-Anfrage über die Messe-Homepage – Zitat:

Bezüglich des Strom- und Internetausfalls werden sich meine Kollegen der Ausstellerbetreuung noch einmal mit Ihnen in Verbindung setzten. Hier muss beprüft werden was genau die Ursache gewesen ist… – Sophia P. (Team dmexco)

Gemeldet hat sich leider niemand und eine Entschädigung haben wir auch nicht erhalten.

Die dmexco ist viel zu kurz

Als Opfer ihres eigenen Erfolges lockt die Messe sehr viele Fachbesucher an. So viele, dass sinnvolle Besprechungstermine entweder bereits vor der Messe oder direkt zu Beginn alle vergeben sind. Jeder hetzt nur von einem Meeting ins nächste und nicht selten haben wir von wichtigen Ansprechpartnern gerade mal 15 Minuten bekommen. Die Messe ist im Vergleich extrem stressig und jeder hat konstant den Eindruck, etwas zu verpassen.

Aus Ausstellersicht ist der Return on Invest gering. Die Fixkosten für Messebau und Anreise der Kollegen sind hoch. Zum fast gleichen Preis könnte man locker auch drei Tage oder länger ausstellen.

Hallensituation & Besucherwellen

Aufgrund der Kürze der Messe und der Anordnung der Hallen gibt es auch ein Problem bezogen auf die Laufkundschaft: Diese bewegt sich nämlich in einer großen Welle durch die Hallen – was man aber nur merkt, wenn man (wie wir in 2014) einen Stand in der letzten Reihe der letzten Halle zugeteilt bekommt (eine Einflussnahme ist hier gerade als kleiner Aussteller quasi unmöglich).

Die erste Laufkundschaft taucht dort oft nicht vor 11:30 Uhr auf und macht sich nach einer Essenspause zum Mittag gegen 15 Uhr schon wieder auf den Rückweg. Zwischen diesen Zeiten sind dann alle Terminals doppelt belegt und man verpasst viele Gelegenheiten, während man sich zu anderen Zeiten Besucher wünschen würde. Sicherlich ist dieser Effekt auch auf anderen Messen zu beobachten, jedoch ist er unserer Ansicht nach nirgendwo so deutlich ausgeprägt wie in Köln.

Kaum gute Möglichkeiten sich hervorzuheben

Natürlich zeigt man mit einem Messestand Präsenz und ruft sich bei Kunden ins Bewusstsein. Mit gutem Marketing lassen sich auch zahlreiche Termine vereinbaren, da ja doch sehr viele Entscheider vor Ort sind. Wirklich aufzufallen gelingt jedoch nur schwer. Daher haben wir uns bisher in jedem Jahr bemüht, zusätzlich zum Messestand einen oder mehrere Vorträge zu buchen. Die “Bewerbung” für einen Vortrag und die Auswahl ist jedoch sehr intransparent. Nicht nur dauern die Entscheidungen oft sehr lange – auch gibt es faktisch Null Spielraum was die Zeiten oder die Location angeht. Man muss nehmen, was man bekommt und froh sein dafür nochmal Tausende Euro bezahlen zu dürfen.

Unseren am besten besuchten Vortrag hatten wir in 2013 auf dem Kongress mit über 100 Zuschauern. Auf einem preislich sogar teureren Vortrag auf einem Forum im letzten Jahr gab es massive Probleme mit dem Beamer und es kamen nur ca. acht Zuschauer… Die Speakers’ Corner ist sehr zu empfehlen, da man sowohl Interessenten als auch Laufpublikum ansprechen kann.

Zwar sind wir noch eines der kleineren Unternehmen und haben “nur” ca. 60.000 Euro in die dmexco investiert. Dennoch hat es bisher niemand von der Messe für nötig gehalten, uns zu fragen, ob wir in 2016 wiederkommen wollen – und wenn nein, warum nicht. Vielleicht hätte man sonst ja einige der o.g. Punkte klären können. Insgesamt muss man unser Verhältnis zur dmexco wohl als Hassliebe bezeichnen: Die Veranstaltung ist ungeschlagen das Online-Marketing-Highlight des Jahres – aber weniger wegen der Organisation als mehr wegen der vielen tollen Menschen, die den Ort zu dem machen was er ist. Möglicherweise haben wir 2017 auch wieder einen Stand – dann aber hoffentlich mit Strom, Internet und idealerweise über drei Tage hinweg!

Wir wünschen dennoch allen Ausstellern viel Erfolg und gute Geschäfte! Wir besuchen euch und winken!
(Termine gerne über service@echobot.de)

P.S.: Aus unseren Erfahrungen haben wir einige Messe-Tipps für Startups zusammengestellt. Falls Sie planen auch Aussteller zu werden, sind diese möglicherweise sehr hilfreich.